Feinseife am Stück, oder doch lieber Flüssigseife

Es herrscht rege Diskussion, wenn es um Hygiene geht. Das ist nachvollziehbar, denn Reinlichkeit und Gesundheit ist uns wichtig und darf nicht vernachlässigt werden. Von daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Meinungen bei der Frage nach der richtigen Seife weit auseinandergehen. Die einen schwören auf die gute alte Feinseife, die anderen bevorzugen die eher modernen Flüssigseifen. Die Argumente reichen dabei von den Vorteilen der Umweltverträglichkeit von Blockseife bis hin zu Zweifel an der antibakteriellen Wirkung von Feinseife. Wir haben recherchiert und möchten euch ein paar Fakten über Seifen näherbringen und mit ein paar Mythen aufräumen.

 

Mythos 1: Feinseifen sind Bakterienschleudern 

Das stimmt so nicht. Seifen sind für Keime nicht gerade der beste Nährboden. Bakterien oder Pilze vermehren sich je nach Inhaltstoffen nur eingeschränkt auf Seifen. Der Gedanke, dass sich auf Seifenstücken nach dem Händewaschen unendlich viele Mikroorganismen sammeln klingt zwar zuerst einmal logisch, stimmt aber so nicht. Dennoch: Selbst wenn es so wäre, wäre dies für gesunde Menschen auch gar nicht bedenklich, da sie beim nächsten Waschgang heruntergespült werden würden. In jedem Fall gilt also: Nach dem Händewaschen auch nochmal die Seife abspülen und in eine gut abtropfende Seifenschale legen. Apropos Seifenschale. Diese sollte regelmäßig und nicht zu selten gründlich gereinigt werden. Dazu empfiehlt es sich, die Seifenschale mit heißem Wasser und Spülmittel abzuwaschen. Durch das heiße Wasser trocknet die Seifenschale schneller und entzieht somit den Mikroorganismen die Lebensgrundlage.

 

Mythos 2: Flüssigseifen sind hygienischer

Oft neigen wir bei Seifen zur Annahme, dass nur Seifen hygienisch sind, die auch desinfizierend wirken. Aber für den gewöhnlichen Hausgebrauch reicht in den meisten Fällen die hochwertige Seife als Hygienemittel für den Alltag. Viel sinnvoller ist es, die Hände häufiger mit normaler und qualitativ hochwertiger, rückfettender Seife zu waschen, als chemische Inhaltsstoffe und aggressive Desinfektionsmittel zu verwenden. Letztere können der Haut schaden, haben einen schlechten ökologischen Einfluss und können der Grund für Resistenzentwicklung bei Mikroorganismen sein. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Flüssigseifen die schlechtere Alternativen sind. Aufgrund ihrer flüssigen Beschaffenheit sind in solchen oft nur wesentlich mehr künstliche Inhaltsstoffe enthalten, als bei natürlicher Feinseife, die in den meisten Fällen auf traditionellere Art gefertigt wird.

 

Mythos 3: Alle Feinseifen enthalten tierische Produkte

Je nach Art und Herstellung unterscheiden sich die Inhaltsstoffe von Feinseifen sehr. Es gibt Seifen, die abgesehen von natürlich pflanzlichen Ingredienzien wie Öliven- oder Plamenölen nur sehr wenig weitere Bestandteile enthalten. Unsere Seifen von Ishi Beruto Studios zählen zu diesen Produkten. Dann wiederum gibt es Fertigseifen, die auf tierischen Talg, sogenannte Sodium Tallowate, als Rohstoff setzen. Bei Sodium Tallowaten handelt es sich um Fettreste aus Schlachtereien. Seifen, die diesen Inhaltsstoff enthalten sind oft sehr stark parfümiert. Das mögen wir nicht und achten bei Sabunaa.com deshalb sehr darauf, dass keinerlei tierische Bestandteile in den bei uns angebotenen Seifen und Produkten verarbeitet werden, sofern nicht anders gekennzeichnet (wie beispielsweise in der Eselsmilch Seife).

 

Mythos 4: Flüssigseifen sind umweltfreundlicher

Die Flüssigseife kann nicht pauschal als umweltschädlich betitelt werden. Dafür gibt es zu viele verschiedene Produkte.  Fakt ist jedoch, dass flüssige Seife schon allein wegen der flüssigen Konsistenz mehr Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Konservierungsstoffe enthalten muss, um ständig feucht zu bleiben. Außerdem neigen wir dazu, bei Flüssigseife mehr Seife zu nehmen, als wir tatsächlich brauchen. Gern drückt man zwei bis dreimal auf den Spender, obwohl eine viel kleinere Menge Seife völlig ausreichen würde. Viel wichtiger als die Menge ist nämlich das mechanische Reiben und das gründliche Abwaschen der Haut. Auch ist das Produktionsverfahren bei Flüssigseifen sehr viel aufwändiger. Das fängt bei der Seife selbst an, bei dem sehr große Mengen Wasser verarbeitet werden und betrifft auch die Verpackung, die meist aus Plastik besteht. Die Ökobilanz der Flüssigseife ist im Gegensatz zu der eher spartanischen Produktionsweise der Feinseife also deutlich schlechter.

 

Man sollte diese Argumente hier jedoch nicht pauschal anwenden. Es gibt ein großes Spektrum an Produkten, das natürlich abhängig von den eigenen Nutzungsgewohnheiten bewertet werden muss. Auch auf sabunaa.com bieten wir Seifen an, die verschiedene Ingredienzien beinhalten. Wir legen allerdings großen Wert darauf, unseren Werten treu zu bleiben und Euch nur ausgewählte und qualitativ hochwertige Seifen anzubieten.

 

Wie ist Eure Meinung. Welche Art von Seife benutzt ihr? Wenn ihr weitere Fragen zu Seifen habt, dann sendet uns gerne ein Mail über unser Kontaktformular oder hinterlasst einen Kommentar. Wir beantworten sie gerne und ergänzen sie in diesem Artikel.

 

Euer sabunaa.com-Team